Dry Style Iberico Spareribs

Rezept 240 Minuten 2 Personen Schwierigkeitsgrad:

Inhaltsverzeichnis

Zutaten Produkte Bereitungsweise
spareribs ibe

Zutaten

Andere Zutaten:

  • 5 EL Rub nach Wahl
  • 0,5 l Gemüsebrühe
  • 2 Blöckchen Räucherholz nach Wahl
  • Neutrales Öl

Bereitungsweise

Iberico ist an sich bereits sehr geschmacksintensiv. Diese Schweinerasse ist für ihren Geschmack bekannt und wird von manchen sogar als „Rolls Royce“ unter den Schweinen bezeichnet. Ich arbeite gerne mit Iberico-Schweinefleisch. Diese Rippchen sind bei uns zu Hause sehr beliebt und immer ein Erfolg. Dieses Mal mache ich Spareribs Dry Style. Gut zubereitete Spareribs brauchen nicht immer eine Grillsoße, oder?

Wir beginnen einfach, mit dem Spray.

2 EL Rub in einen halben Liter Gemüsebrühe rühren. Diese Mischung durch ein feines Sieb abseihen, um eventuelle Klümpchen herauszufiltern. Wir wollen schließlich nicht, dass unsere Sprühdüse verstopft.

Now it’s rib time!

Die Silberhaut von den Spareribs entfernen und eventuell vorhandene kleine Fleisch- und Fettstücke von den Rippchen schneiden. Dann die Rippchen mit einem Rub nach Wahl bestreichen. 4 EL Rub schön auf dem Fleisch verteilen. Verteile den Rub wirklich gut, damit das ganze Rippchen gleichmäßig mit dem Geschmack überzogen ist.

Den Grill vor dem Anheizen auf indirekte Hitze umstellen. Dann den Grill anheizen. Das Ziel ist, eine konstante Temperatur von 110 Grad zu halten.

Wenn der Grill die richtige Temperatur hat, noch zwei Blöckchen Räucherholz hineinlegen, um ein schmackhaftes Raucharoma zu schaffen. Dann die Spareribs 2 Stunden auf den Grill legen.

Während der Garzeit alle 30 Minuten mit der Gewürzmischung besprühen! Nach 2 Stunden auf dem Grill die Spareribs noch einmal großzügig mit dem Rub bestreuen und in Alufolie oder Metzgerpapier einwickeln. Dann dürfen die Spareribs noch einmal für 1,5 Stunden auf den Grill. Nach 1,5 Stunden die Rippchen aus der Alufolie/dem Metzgerpapier nehmen und eine weitere halbe Stunde auf den Grill legen. Für ein noch intensiveres Geschmackserlebnis kannst du die Spareribs in den letzten 10 Minuten noch einmal mit ein wenig Rub bestreuen.

Die 10 Minuten sind vorbei? Großartig, denn dann heißt es: Bitte zu Tisch!

Die Spareribs kannst du ganz nach Belieben servieren, beispielsweise mit einer zusätzlichen Soße. Das ist aber vielleicht gar nicht nötig, denn diese Spareribs haben wirklich genug Eigengeschmack.

Guten Appetit!

Dieses Rezept entstand in Zusammenarbeit mit SjeffBBQ