• Ab 100,00 € kostenlosen Versand

  • Seit 1955 der Spezialist für Qualitätsfleisch

  • Ab 100,00 € kostenlosen Versand

  • Rib Eye: das schmackhafteste Steak, das es gibt!

    Der Name sagt eigentlich schon alles: Das Rib Eye wird aus der Rinderrippe geschnitten. Er befindet sich vorne auf dem Rücken. Daher hat dieses Stück wenig Bewegung erfahren und einen hohen Fettgehalt. Dadurch wird es unglaublich saftig und zart, was natürlich den Geschmack und das Erlebnis des Fleisches noch verstärkt. Das macht es zu einem perfekten Stück Rindfleisch, das jeder genießt. Er ist sehr empfehlenswert für alle Gelegenheiten und kann auf vielfältige Weise zubereitet und verwendet werden. Ob in der Grillpfanne, im Backofen oder auf dem Grill, das Rib Eye kommt überall gut zur Geltung. Für viele Kenner ein Stück Fleisch, das man nicht verpassen darf!

    Bekijk onze ribeyes

    Unsere verschiedenen Arten von Rib Eye bestellst du online

    Dass das Rib Eye eines der vielseitigsten Teilstücke vom Rind ist, sollte inzwischen klar sein. Aber wusstest du, dass es auch unterschiedliche Sorten gibt? Entdecke sie alle bei uns! Möchtest du mit diesem ohnehin schon beeindruckenden Stück Fleisch so richtig aufwarten? Dann entscheide dich für das Rib Eye vom Wagyu Rind. Du hast unser Rib Eye schon in der Hand, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Wir helfen dir gerne beim Einstieg! Probiere die folgenden Zubereitungsarten aus, um das beste Geschmackserlebnis zu erhalten.

    Zubereitung in der Pfanne und im Ofen

    • Das Rib Eye aus dem Kühl- oder Gefrierschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen, mit einem Stück Küchenpapier trockentupfen.
    • Das Rib Eye mit Öl und, falls gewünscht, etwas Pfeffer, Salz und eventuell anderen Gewürzen einreiben, zum Beispiel mit dem
    • Pastrami Spice von The Meatlovers</a></li><li>. Eine Brat- oder Grillpfanne auf großer Flamme erhitzen.
    • Das Rib Eye in die Pfanne legen und je nach gewünschtem Ergebnis 2 bis 4 Minuten pro Seite anbraten, bis es schön braun ist. Wir mögen es am liebsten medium rare (2 bis 3 Minuten pro Seite)!
    • Das Rib Eye für 5 bis 10 Minuten auf einem Teller ruhen lassen und dann genießen.

    Zubereitung auf dem Grill

    • Das Rib Eye aus dem Kühl- oder Gefrierschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen, mit einem Stück Küchenpapier trockentupfen.
    • Das Rib Eye mit Öl und, falls gewünscht, etwas Pfeffer, Salz und Gewürzen einreiben (du kannst es so ausgefallen gestalten, wie du willst).
    • Darauf achten, dass dein Rost sauber ist, denn mit diesem Stück Fleisch wollen wir köstliche braune knusprige Grillmuster.
    • Wenn der Grill gut heiß ist (230 °C), kannst du das Rib Eye darauf legen. Das Rib Eye nach 2 bis 3 Minuten wenden (je nach Gewicht des Rib Eyes).
    • Wenn das Fleisch eine Kerntemperatur von 52 °C hat, ist es schön blutig, 56 °C für medium rare
    • Das Fleisch nun locker in Alufolie einwickeln und etwa 5 bis 10 Minuten ruhen lassen. Noch ein wenig Salz und Pfeffer darüber und dann kann es losgehen!

    Wie lange brät man ein Rib Eye, und was ist die beste Kerntemperatur?

    Bei Rindfleisch liegen die Temperaturen bei etwa 48–50 °C für blutig, 51–53 °C für medium rare, 54-57 °C für medium und 63 °C oder höher für durchgebraten.&nbsp;Wir mögen es am liebsten medium rare (2 bis 3 Minuten pro Seite)!

    Verschiedene Arten Rib Eye

    Wir von The Meatlovers haben ein breites Angebot, das gilt auch für Rib Eye.

    In unserem Sortiment bieten wir die folgenden Arten von Rib Eye an:

    Ein wunderschönes südamerikanisches Rib Eye, das dezent marmoriert ist ... aber ein wahres Geschmackserlebnis! Dieses Rib Eye haben wir extra für dich unversehrt gelassen, damit du es in Perfektion nach deinem Geschmack portionieren kannst. Du brauchst dieses wunderbare Fleisch jedoch nicht zu portionieren, denn es eignet sich auch hervorragend für die Zubereitung im Ganzen. Eins ist sicher: Es gibt mehr als genug für alle! Dieses mächtige Rib Eye ist perfekt zum Grillen geeignet und darf bei einer authentischen Grillparty nicht fehlen!

    Dieses Rib Eye kommt aus den atemberaubenden Ebenen Uruguays. Die Rinder, von denen dieses Rib Eye stammt, wurden hier mindestens 120 Tage lang mit Getreide gefüttert. Das merkt man dann auch im Geschmack des Fleisches. Dieses Rib Eye hat nicht nur eine schöne Fettmarmorierung, sondern ist auch völlig GVO-frei!

    Ein Rib Eye aus dem sonnigen Argentinien. Das Rindfleisch, aus dem dieses Stück Fleisch geschnitten ist, wurde unter der Kontrolle der Gauchos in der argentinischen Pampa gezüchtet und gefüttert. Dieses herrliche Rindfleisch verdankt seinen beeindruckenden Geschmack der Tatsache, dass es mehr als 28 Tage nass gereift ist und dass das Rind hormonfrei und mindestens 100 Tage mit Getreide gefüttert wurde. Du kennst den Unterschied zwischen Rindfleisch aus Gras- und Getreidefütterung noch nicht? Dann ist dies deine ultimative Chance!

    Was ist noch besser als Rib Eye Uruguay Angus? Wie wäre es mit Rib Eye Uruguay Wagyu! Dieses butterweiche Wagyu F2 Rib Eye wurde mindestens 300 Tage lang mit Getreide gefüttert! Wenn das kein Stück Fleisch ist, mit dem du bei deinen Gästen Eindruck hinterlassen kannst. Dieses Rib Eye hat eine Marmorierungsgrad von: 6–7 auf der AUS Meat-Marmorierungsskala. Damit ist dir bereits ein großartiges Stück Rindfleisch garantiert! Traust du dich an die Zubereitung eines solchen Stücks Premium-Rindfleisch heran?

    Ein Rib Eye aus „Down Under“ darf gerne beeindruckend sein, oder? Genau das ist dieses Stück Fleisch. Eine Marmorierung, vor der man den Hut ziehen kann, und in Verbindung mit einer Getreidefütterung von mindestens 120 Tagen wird dieses Stück so manchen umhauen. Nach mindestens 38 Tagen Nassreifung und einem Marmorierungsgrad von MB2+ kannst du ein hervorragendes Stück Fleisch auf den Tisch bringen!

    Ein Rib Eye aus „Down Under“ darf gerne beeindruckend sein, oder? Genau das ist dieses Stück Fleisch. Eine Marmorierung, vor der man den Hut ziehen kann, und in Verbindung mit einer Getreidefütterung von mindestens 120 Tagen wird dieses Stück so manchen umhauen. Nach mindestens 38 Tagen Nassreifung und einem Marmorierungsgrad von MB2+ kannst du ein hervorragendes Stück Fleisch auf den Tisch bringen!

    Dass nur Fleisch, das von weit her kommt, lecker oder gut ist, widerlegt dieses belgische Rib Eye, das von den Rassen Blonde d'Aquitaine &amp; Limousin in&nbsp;Belgien stammt und ein erstklassig portioniertes Rib-Eye-Steak ist, das seinen Geschmack der Grasfütterung der Rinder und einem gesunden Gleichgewicht zwischen Rasse, Alter und Freiheit verdankt.

    Natürlich haben wir uns das Beste für den Schluss aufgehoben. Dieses Rib Eye ist einzigartig, eigentümlich marmoriert (und daher teuer), aber vor allem die Crème de la Crème für den wahren Fleischliebhaber. Dieses Stück Fleisch verspricht nicht nur ein Erlebnis, sondern eine echte kulinarische Reise. Von einem reinrassigen „Japanese Black“ Wagyu Rind aus Kagoshima, Japan, erhältst du das beste Fleisch, das man kaufen kann. Mit einer Fütterung mit Getreide von mindestens 300 Tagen und einem Marmorierungsgrad von A5+ BMS 12 ist dies das Stück Fleisch, für das du als Fleischliebhaber lebst! Wir verkaufen dieses Rib Eye nur portioniert, damit du dieses himmlische Stück Fleisch noch schneller genießen kannst!

    Die Tipps, die du brauchst!

    Du kennst jetzt unser umfangreiches Sortiment an Rib Eyes, was fehlt dir noch?
    Natürlich die perfekten Tipps für die besten Ergebnisse:

    • Das Rib Eye vor dem Garen immer auf Zimmertemperatur kommen lassen. Dadurch wird ein ungleichmäßiges Garen verhindert und jedes Stück wird perfekt zubereitet. Nimm dazu das Rib Eye 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank und der Verpackung.
    • Bereitest du das Fleisch in der Pfanne oder auf dem Grill zu? Dann lasse dein Fleisch bei starker Hitze von beiden Seiten schön anbraten. Danach ein Steak immer mindestens 3 bis 5 Minuten und ein ganzes Stück 8 bis 12 Minuten ruhen lassen, damit der schmackhafte Saft nicht verloren geht.
    • Lasse dein Fleisch nach der Zubereitung immer ruhen. Wenn man das nicht tut, verliert man wertvolle Säfte, die den Unterschied in Geschmack und Zartheit ausmachen können, und das ist natürlich das Letzte, was man möchte.