Ribeye-Steak: Wo ist es, wie sieht es aus und wie bereitet man es zu?

Blog 5 Minuten Lesezeit May 09, 2024
Jos Havekotte Jos ist immer bereit, Fragen zu beantworten und sein Wissen mit allen zu teilen. In seinen Blogs beantwortet er viele Fragen und beschreibt alles, was du wissen musst. Von der Frage, wie man Fleisch am besten auftaut, bis hin zu den Geboten und Verboten des Marinierens von Fleisch.

Was ist das Ribeye und wo befindet es sich?

>

Das Ribeye ist ein wunderschönes Stück Fleisch, das für verschiedene Zubereitungen gut geeignet ist. In der Bratpfanne und auf dem Grill werden sie am liebsten zubereitet. Das Ribeye kann sowohl als (dickes) Steak als auch als ganzes Stück zubereitet werden. Es ist ein etwas fetteres, stärker marmoriertes und ein sehr schmackhaftes Fleischstück. Ideal, um deine Gäste beim Grillen zu überraschen!

Das Ribeye-Steak gehört zu den großen, langen Rückenmuskeln, die auf beiden Seiten der Wirbelsäule verlaufen. Vom Beginn des Hinterteils bis zur Schulter. Das Ribeye ist das Stück zwischen dem Entrecôte und dem Hals/der unteren Rippe.

Was sind die Merkmale eines Ribeye-Steaks?

>

Das Ribeye ist ein großer, länglicher Muskel mit einem schönen Kern, der von einigen Fettstücken und anderen Fleischteilen umgeben ist. Die Oberseite ist mit einer dünnen Schicht aus Fett und Membranen versehen. Das Ribeye hat verschiedene Merkmale:

Der Geschmack: Das Ribeye zählt zu den schmackhaftesten Steaks. Da es sich mehr an der Vorderseite des Tieres befindet, ist das Fleisch fester als z.B. ein Entrecôte. Dies ermöglicht eine stärkere Durchblutung und damit schmackhafteres Fleisch.

Die Zartheit: Je nach Rasse, Alter und Reifegrad ist das Ribeye-Steak ein wunderbar zartes Stück Fleisch. Vor allem die stärker marmorierten Stücke. Insbesondere von den verschiedenen Angus-Rindern von The Meatlovers, die eine optimale Reifung durchlaufen haben.

Das Ribeye als Steak oder als Ganzes

Das Ribeye ist ein großer Rückenmuskel und eignet sich daher sehr gut, um schöne gleichmäßige (dicke) Steaks zu schneiden oder es im Ganzen zuzubereiten. Die beliebteste Zubereitung des Ribeye ist das Steak. Wir empfehlen, die Steaks etwas dicker zu schneiden, etwa als ein dickes Steak für zwei Personen. Dann kann das Fleisch bei starker Hitze rundherum angebraten und danach bei geringer Hitze sanft durchgegart werden. Wenn mehr Gäste zu Besuch sind, ist es als ganzes Stück auf dem Grill zubereitet ein echtes Prachtstück. Durch die Marmorierung und die Fettschichten bleibt das Fleisch beim Grillen sehr saftig.

Das Ribeye in der Bratpfanne zubereiten

  1. Das Ribeye aus dem Kühlschrank (oder Gefrierschrank) nehmen und auf Zimmertemperatur bringen.
  2. Das Ribeye in schöne, etwas dickere Steaks schneiden und mit Küchenpapier trocken tupfen.
  3. Das Ribeye mit etwas Öl einfetten und die Steaks reichlich mit Meersalz bestreuen, das sich wunderbar in die Kruste einbrennen lässt und für optimalen Geschmack sorgt. Alternativ kann man das Ribeye auch mit einem Rub (Gewürzmischung) einreiben.
  4. Die Brat- oder Grillpfanne stark erhitzen.
  5. Das Ribeye-Steak in die Bratpfanne legen und zwei bis vier Minuten pro Seite an braten, bis es schön gebräunt ist. Die Garzeit hängt von der Dicke des Steaks ab. Für das gewünschte Ergebnis ein Kernthermometer bereithalten. Wir empfehlen medium-rare. Dies funktioniert bei einer Kerntemperatur von 54 bis 57 ℃.
  6. Das Ribeye-Steak vor dem Anschneiden noch fünf bis zehn Minuten in Alufolie ruhen lassen und es anschließend vor dem Servieren mit etwas Pfeffer verfeinern. Ein Genuss!

Das Ribeye auf dem Grill zubereiten

  1. Das Ribeye aus dem Kühlschrank (oder Gefrierschrank) nehmen und auf Zimmertemperatur bringen. Das Ribeye mit etwas Öl einfetten und die Steaks reichlich mit Meersalz bestreuen, das sich wunderbar in die Kruste einbrennen lässt und für optimalen Geschmack sorgt.
  2. Das Ribeye kann auch mit einem Rub abgeschmeckt werden. Achte darauf, dass der Grill sauber ist, denn wir mögen köstliche braune, knusprige Grillspuren bei diesem Stück Fleisch.
  3. Wenn der Grill gut heiß ist (230 ℃), kann das Ribeye (ganz oder in Steaks) aufden Rost gelegt werden. Die Kerntemperatur genau im Auge behalten, da die Garzeit vom Gewicht des Ribeyes abhängt. Wir empfehlen, das Ribeye medium-rare zuzubereiten, was bei einer Kerntemperatur von 54 bis 57℃ gegeben ist.
  4. Das Fleisch lose in Alufolie einwickeln und etwa fünf bis zehn Minuten ruhen lassen. Anschließend noch etwas salzen und pfeffern und dann ist die Zeit zum Genießen gekommen!Haal de ribeye uit de koelkast (of vriezer) en laat deze op kamertemperatuur komen

Die richtige Kerntemperatur

  • Blutig: 51-53℃
  • Medium-rare: 54-57℃
  • Medium: 58-60℃

Tipps für die Vorbereitung

Ein Tipp, der sich auf jeden Fall bewährt hat, ist, zuerst das meiste Fett vom Ribeye abzuschneiden und dieses in kleinen Würfeln mit 2 Knoblauchzehen in der Pfanne zu braten. Wenn die Fettwürfel eine schöne Bräunung haben und zu Grieben werden, das Ribeye-Steaks in dem Fett anbraten. Dadurch erhält das Fleisch einen optimalen Geschmack. Die Grieben schmecken am besten, wenn sie auf dem Fleisch serviert werden. Mein Serviertipp: mit einer Portweinsauce und schwarzem Pfeffer sowie Champignons. Ein echtes Gourmet-Erlebnis!